Buchpräsentation Karl Pfeifer: Einmal Palästina und zurück

Buchpräsentation Karl Pfeifer: Einmal Palästina und zurück. Ein jüdischer Lebensweg. Wien: Edition Steinbauer 2013
Dienstag, 11.02.2014, 19.00 Uhr
Hauptbücherei am Gürtel, Urban Loritz-Platz 2a, 1070 Wien Lesung und Diskussion mit Karl Pfeifer
Moderation: Heimo Gruber (Büchereien Wien)
Als 1938 das Leben jüdischer Bürger unter der nationalsozialistischen Herrschaft auch in Österreich zunehmend verunmöglicht wurde, gelingt Karl Pfeifer mit knapper Not gemeinsam mit seinen Eltern die Flucht ins Ausland. Von Baden bei Wien erreichen sie Budapest, Karl ist gerade 10 Jahre alt. Vier Jahre später ist aber auch dort die Lage nicht mehr sicher. Noch mitten im Zweiten Weltkrieg landet der 14-jährige Karl – nun bereits ohne Familie und auf sich allein gestellt – im britischen Mandatsgebiet Palästina. 1946 tritt Karl Pfeifer einer Eliteeinheit der „Hagana“ bei, kämpft im israelischen Unabhängigkeitskrieg und kehrt 1951 auf abenteuerlichem Weg über die Schweiz und Frankreich nach Österreich zurück. Das Buch konzentriert sich auf die wichtigsten politischen Ereignisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und der Shoa sowie der Gründung des Staates Israel. Vor der Folie des historischen Hintergrunds zeigt es ein bewegtes Leben in stürmischen Zeiten.
Karl Pfeifer, geboren 1928 in Baden bei Wien, wurde als Zehnjähriger 1938 nach Ungarn vertrieben und gelangte als 14-Jähriger mitten im Krieg nach Palästina, wo er im Unabhängigkeitskrieg kämpfte. 1951 kehrte er nach Österreich zurück und arbeitet seit 1979 als Journalist in Wien.
In Kooperation mit der Österreichisch-Israelischen Gesellschaft und dem
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

,

Comments are closed.