Einladung 4.Elfriede Sturm-Vorlesung der OEIG

Wir laden ein zu einer Vortragsveranstaltung  in die Räumlichkeiten von Or Chadasch, dem liberalen Judentum

Dr. Klaus Kreppel,
Historiker aus Bielefeld (Deutschland)

„Israels fleißige Jeckes“
Zur Geschichte der deutschsprachigen Juden in Israel
Moderation: Dr. Evelyn Adunka

am Dienstag, den 23. Februar, um 19 Uhr
Robertgasse 2, 1020 Wien
Wir bitten darum, einen gültigen Lichtbildausweis mitzubringen.

Die Elfriede Sturm Vorlesungen der ÖIG werden vom Zukunftsfonds der Republik Österreich gefördert

image

 

 

Der Historiker Klaus Kreppel hat viele Jahre in und über Nahariya, eine Mustersiedlung für heimatvertriebene Juden aus Nazi-Deutschland, geforscht und einige Bücher zur Geschichte der deutschsprachigen Juden in Israel publiziert. Wegen ihrer mitteleuropäischen Tugenden, ihrer sprachlichen Auffälligkeiten und ihres bürgerlichen Habitus nannte man sie „Jeckes“. Aus dieser eher abfälligen Etikettierung wurde später ein Gütesiegel für kulturelle Leistungen und wirtschaftlichen Erfolg in Israel. Mit einem gewissen Stolz hütet heute das einzige Museum für deutschsprachiges Judentum in Tefen/Israel das „Vermächtnis der Jeckes“ („Moreshet haJekkim“).

Klaus Kreppel zeichnet am Beispiel der landwirtschaftlichen Mittelstandssiedlung Nahariya in Israel die Integrationsschwierigkeiten dieser Einwanderergruppe der „Fünften Alija“ (1933-1940) nach und belegt an ausgewählten Familiengeschichten nicht nur wirtschaftliche und soziale Erfolge, sondern auch Misserfolge. Von den Ur-Siedlern Nahariyas remigrierten bzw. transmigrierten etwa ein Drittel nach dem Kriege nach Europa oder in andere Staaten.
Dem Referenten ist aufgefallen, dass in zahlreichen Zirkeln Nahariyas bis zum Ende des letzten Jahrhunderts deutsche Sprache und Kultur gepflegt wurden. Im Hause des deutschsprachigen Schriftstellers Erich Bloch aus Konstanz trafen sich über 25 Jahre hindurch Menschen beim „Oneg Schabbat“ zum Gedankenaustausch und zu Hausmusik.

Der Referent hat als Gymnasiallehrer selbst mit seinen Schülerinnen und Schülern Teile eines Musicals des Komponisten Fritz Wolf aus Nahariya wieder aufgeführt. Daraus wurde ein Film von David Witzthum für das israelische Fernsehen erstellt. Auch schrieb Klaus Kreppel das Drehbuch für einen Film über einen Bürger Nahariyas. Ergänzend zum Vortrag werden einige Auszüge aus dem Filmmaterial vorgeführt.

Comments are closed.