Erste äthiopisch-stämmige Botschafterin ernannt

Das israelische Außenministerium hat erstmals eine Frau äthiopischer Herkunft als Botschafterin benannt. Belaynesh Zevadia war die erste äthiopische Kadettin im Außenminis-terium und wird als Vertreterin Israels in Addis Abeba dienen. Die Nominierung muss noch von der Regierung bestätigt werden. Zevadia kam im Alter von 17 Jahren nach Israel. Seit sie für das Außenministerium arbeitet, war sie in den israelischen Konsulaten in Chicago und Houston tätig.

Außenminister Avigdor Lieberman begrüßte ausdrücklich die Entscheidung. „Diese Ernennung ist eine Botschaft an die israelische Öffentlichkeit. […] Sie ist eine Botschaft gegen Diskriminierung. In Israel werden Menschen aufgrund ihrer Fähigkeiten für den öffentlichen Dienst ausgewählt, und nicht wegen ihrer Hautfarbe oder ihres Geschlechts“, so Lieberman.

Weitere Botschafternominierungen des Außenministeriums sind Yigal Caspi für Bern, David Waltzer für die Europäische Union und Amiram Magid, der für die Staaten der Karibik zuständig sein soll. Alle Nominierungen müssen noch von der Regierung bestätigt werden. 

Der neue israelische Botschafter in Ägypten, Yaacov Amitai, hat bereits in einer offiziellen Zeremonie dem Vorsitzenden des Obersten Rats der ägyptischen Streitkräfte, Mohammed Hussein Tantawi, sein Akkreditierungsschreiben übergeben. Bei der Zeremonie wurden auch neue Botschafter anderer Länder akkreditiert.  Die Zeremonie fand in freundschaftlicher Atmosphäre statt, und die israelische Nationalhymne „Hatikvah“ wurde gemeinsam mit den anderen Hymnen vorgetragen. Botschafter Amitai und Feldmar-schall Tantawi betonten die Bedeutung des Friedensabkommens und der Kooperation zwischen den beiden Ländern.  (AM Israel)