Israelischer Film gewinnt Buenos Aires Festival

Der israelische Film „Policeman“ hat bei einem der wichtigsten südamerikanischen Festivals in der Kategorie „Bester Film“ gewonnen. Gleichzeitig erhielt dessen Regisseur, der Israeli Navad Lapid, die Auszeichnung „Beste Regie“.
„Policeman“ ist der erste Spielfilm des israelischen Filmemachers, wie die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet. Der Film handelt von einem Offizier einer Anti-Terror-Einheit. Bei einem Einsatz trifft er auf eine Gruppe von anti-kapitalistischen Anarchisten, die einen Milliardär entführt haben. Hintergrund sind die sozialen Unruhen in Israel im Sommer 2011.

Das „Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente“ wird seit 1999 jedes Jahr im April in der argentinischen Hauptstadt abgehalten. Schon vor der Teilnahme mit „Policeman“ hatte Lapid erfolgreich Kurzfilme bei Festivals in Berlin, Cannes und Locarno präsentiert. inn

Comments are closed.