Schi-opening in Israel

(ÖIG) 13.01.2015
Im Norden Israels wurden diese Woche Rekordschneefälle verzeichnet. Die Straße nach Safed mußte sogar vorrübergehend für den Verkehr gesperrt werden. Während viele Israelis in unadäquat gedämmten und beheizbaren Wohnungen vor sich hinfrieren oder sich in wärmere Cafes kuscheln, freuen sich die Betreiber des kleinen Schigebietes am Mout Hermon.
Dort hatte man eher Sorge die Pisten nach den Schneefällen (es werden bis zu einem Meter berichtet!) rechtzeitig zu präparieren, bevor der Spaß wieder vorbei ist. Kunstschnee kann aufgrund fehlenden Wassers nämlich nicht hergestellt werden.
In der Nacht wurden am Golan minus 10 Grad C gemessen.
Ein weitere positiver Effekt der diesjährigen außergewöhnlichen Winterniederschläge: Der Wasserspiegel des Sees Genezareth stieg um 11 cm. Der Rest wird nach der Schneeschmelze folgen, wenn die Besucher längst wieder leichtbekleidet auf der Strandpromenade von Tel Aviv spazierengehen….