Sommerlager mit Haftbedingungen – Ein echtes Kinderprogramm

Alles für einen unvergesslichen Sommer: In einem Sommerlager im Gazastreifen sollen Kinder das Leiden palästinensischer Häftlinge in israelischen Gefängnissen nachempfinden.

In dem Gefängnisnachbau gebe es sechs Räume, erklärt Hytham al-Madhun, einer der Leiter des Sommerlagers, der Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Jeder dieser Räume stelle die Haftbedingungen für Palästinenser in israelischen Gefängnissen nach. Ein Raum sei etwa einer Befragungszelle nachempfunden, wo den Kindern der „Widerstand der Gefangenen angesichts der Drohungen der israelischen Befrager und ihre Weigerung, zu gestehen“, vor Augen geführt werde.

Die radikal-islamische Hamas organisiert jedes Jahr Sommerlager im Gazastreifen mit wechselndem Themenschwerpunkt. Vor drei Jahren spielten die Kinder etwa die Entführung des israelischen Soldaten Gilad Schalit vom Juni 2006 nach. Regelmäßig besuchen ungefähr 100.000 Kinder und Jugendliche die Sommerlager.

Ausgestaltete Gefängnisbedingungen

In den anderen Räumen sind Gefängniszellen, ein Raum für Isolationshaft, eine Folterkammer und ein Raum für Krankenverpflegung nachgebaut. Ziel des „Ferienlagers“ sei es, den Kindern eine greifbare Erfahrung zu bieten, wie palästinensische Häftlinge leiden. Ihr Glaube an den Schutz des palästinensischen Landes und an den hohen Preis, der dafür gezahlt werden müsse, solle gestärkt werden, erklärt Achmed Rantisi, einer der Organisatoren.

Wichtige Mitglieder werden den Kindern als Helden angepriesen, wie etwa Ibrahim Hamed. Der frühere Leiter des militärischen Flügels der Hamas in Ramallah wurde erst Ende Juni von einem israelischen Militärgericht zu 54-facher lebenslanger Haft verurteilt. Die Leiter des Sommerlagers betonen seine Weigerung, seinen Befragern Informationen preiszugeben.

Einer der Teilnehmer sagte: „Wir lernten etwas über die palästinensischen Flüchtlinge, die viel für das palästinensische Volk leiden, und dass die Besatzungsmächte ihnen grundlegende Menschenrechte verwehrt, die sie verdienen.“ Neben dem Gefängnisnachbau bietet das „Ferienlager“ auch andere Aktivitäten, darunter Militärübungen, religiöser Unterricht und das Laufen über rostige Nägel und Messer.

Dieses Jahr kein Sommerlager der UNRWA

Parallel zu den Sommerlagern der Hamas organisiert auch das Hilfswerk der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) Sommerlager, die vergangenes Jahr 250.000 Kinder besuchten. In diesem Jahr müsse es jedoch ausfallen, gab das Hilfswerk bereits im April bekannt. Es gebe zu wenig Spendengelder für die Durchführung, lautete die Begründung. Im kommenden Jahr solle es wieder die sechswöchigen Ferienlager geben, sofern die finanziellen Mittel reichen.     inn