Sparmaßnahmen

Der Frieden in Nahost ist vorläufig gerettet und die UNO funktioniert wieder, dank der Fidschi-Inseln im Pazifik. Nachdem Österreicher, Japaner und Philippinos die Golan-Höhen in Stich gelassen hatten, schickten die Fidschis 182 Mann auf die Golanhöhen, um dort die Überwachung des seit 1974 geltenden Entflechtungsabkommens zwischen Israel und Syrien zu übernehmen. Jene UNDOF Truppen sind der einzige Kommunikationskanal zwischen Syrien und Israel.

Etwa 20 Millionen Euro / Jahr hat die Golan-Mission das österreichische Bundesheer zuletzt gekostet. Während die österreichischen Soldaten den Golan bereits verlassen haben stellte Verteidigungsminister Klug auch das Budget für die geplante Bundesheer-Reform vor. Mit dem Abzug habe das nach seiner Aussage aber nichts zu tun, Österreich sei ja weiterhin im Ausland aktiv .

(Ynet, 28.06.13 )