Vogelbeobachtung in Israel

Smaragdspinte © Thomas Krumenacker

Das israelische Kabinett hat Ende März den Aufbau eines landesweiten Netzes von Zentren zur Vogelbeobachtung genehmigt. Die Kosten hierfür sind mit 37 Mio. Shekel (7,4 Mio. Euro) veranschlagt, teilt das Büro des Ministerpräsidenten mit. Der Schwerpunkt des Netzes soll in der Negev-Wüste und in Galiläa liegen.

Neue Zentren werden in Sde Boker, Ein Gedi, Lotan und Hatzeva errichtet, hinzu kommen bestehende Standorte in Kfar Rupin, Maagan Michael und Eilat, die ausgebaut werden sollen. Durch den Aufbau des Netzes sollen Tourismus, Bildung, Umweltbewusstsein und Forschung gefördert werden.

Israel ist eine bedeutende Region der Zugvögel. Jährlich fliegen Millionen von Vögeln aus Europa und dem westlichen Asien auf ihrer Nord-Süd-Route durch das kleine Land im Nahen Osten und finden hervorragende Bedingungen für einen Zwischenstopp vor. In dieser Zeit kommen professionelle Vogelbeobachter aus der ganzen Welt nach Israel und es werden Führungen für interessierte Touristen angeboten. Über 540 verschiedene sind in Israel derzeit gezählt.   Israelmagazin