Zum Yom ha Zikaron – (Montag, 5. Mai 2014 – 4. Ijjar 5774)

Der „Yom ha Zikaron“ – ist ein nationaler Gedenktag für die gefallenen Soldaten und Opfer von Terrorismus.

Seit dem Jahre 1963 begeht Israel  am 4. des Monats Ijjar, einen Tag vor dem Unabhängigkeitstag, einen Nationalen Gedenktag  für die fast 20.000 Menschen, die seit der Erringung der Unabhängigkeit entweder durch kriegerische Akte oder Terrorismus ihr Leben lassen mussten.

Der Gedenktag beginnt am Abend zuvor um 20 Uhr mit einem einminütigen Signalton der Sirenen. Der offizielle Staatsakt findet an der Klagemauer in Jerusalem statt. Die Fahnen werden auf Halbmast gesetzt.

Um elf Uhr des Gedenktages werden, nach einem zweiminütigen Sirenenton, die Feierlichkeiten, meist privater Natur, auf Friedhöfen, wo die Angehörigen ihrer Toten gedenken, fortgesetzt..

Der Gedenktag für die gefallenen Soldaten geht am Abend in die Feierlichkeiten zum Yom ha Atzma`ut über, die traditionellerweise am Herzberg in Jerusalem beginnen.

Vor dem Jahr 1963 wurden der „Yom ha Zikaron“ und der „Yom ha Atzma´ut“ an einem Tage abgehalten, jedoch auf Anraten einer staatlichen Kommission später geteilt, um dem Unabhängigkeitstag in Freude begehen zu können, – nicht ohne am Vortag derer zu gedenken, die diese Feier maßgeblich durch ihren Einsatz möglich gemacht haben.

(tem)

,

Comments are closed.