Veranstaltungshinweis. Gad Arnsberg in Innsbruck – Di, 5.6.18

Achtung: Neuer Veranstaltungsort in Innsbruck/Universität

Israel – ein jüdischer und demokratischer Staat – im Spannungsfeld zwischen Partikularinteressen und Mainstream, konkurrierenden Auffassungen von Zionismus, Religion und Säkularität, dem Verhältnis von Mehrheit und Minderheit. Und wie verhält sich dies alles zu der von
den Gründern des Staates Israel angedachten israelischen Identität?

Dienstag, 5. Juni 2018, 17 Uhr

Universität Innsbruck, SOWI Fakultätssitzungssaal, 3. Stock

 

 

 

 

Veranstaltungshinweis. Mo, 4.6.18 – Gad Arnsberg in Wien

Einladung zu einem Vortrag des Historikers Dr. Gad Arnsberg/ Universität Tel Aviv

Mo 04. Juni 2018, Presseclub Concordia, 19 Uhr

Israel – ein jüdischer und demokratischer Staat – im Spannungsfeld zwischen Partikularinteressen und Mainstream, konkurrierenden Auffassungen von Zionismus, Religion und Säkularität, dem Verhältnis von Mehrheit und Minderheit. Und wie verhält sich dies alles zu der von
den Gründern des Staates Israel angedachten israelischen Identität?

HInweis: Der Vortrag wird am Di, den 5. Juni in Innsbruck/Universität, SOWI Sitzungssaal um 17 Uhr wiederholt

Weiterlesen

Der Staat muss jüdisch sein (Rolf Steininger)

WIener Zeitung 28./29.10.2017

Die britische „Balfour-Deklaration“ bahnte den Weg für einen jüdischen Staat in Palästina. Dieses Schlüsseldokument des 20. Jahrhunderts wird am 2. November 100 Jahre alt.

Am 2. November 1917 schickte der britische Außenminister Arthur James Balfour folgenden Brief an den Präsidenten der Zionistischen Föderation in Großbritannien, Lord Lionel Walter Rothschild: Weiterlesen

Erleichterungen Israels zum Ramadan zu Anschlag genutzt

von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 8. Juni 2016

Im Tel Aviver Vergnügungszentrum Sarona, einem ehemaligen Templerdorf, hat es gegen 20 Uhr MEZ einen Anschlag gegeben. Die Rettungsdienste melden 9 Verletzte durch Schusswunden, darunter eine tödlich verletzte Person. Gemäß Augenzeugen habe sich mindestens ein Schütze, verkleidet als ultraorthodoxer Jude, unter die Menschen gemischt und mit einem langen Maschinengewehr in die Menge geschossen. Weiterlesen

Schengenvisum für Terroristen annullieren (ÖIG Presseaussendung 14.04.2016)

ÖIG an Innenministerium: Schengenvisum der Terroristin Khaled kann von Österreich sehr wohl annulliert werden
EU-Visakodex sieht in §34 entsprechende Möglichkeiten vor – Untätigkeit des Ministeriums nicht nachvollziehbar
Wien (OTS) – Die Österreichisch-Israelische Gesellschaft (ÖIG) kann den Standpunkt des Innenministeriums nicht nachvollziehen. Leila Khaled erhielt offenbar ein Schengen-Visum von den Niederlanden. Weiterlesen