„Juden-Hass ist tödliche Gefahr“

Autor Gottschlich warnt: Antisemitischer Virus kann in Österreich jederzeit ausbrechen

„Österreich hat eine antisemitische Immunschwäche“, sagt der Uni-Professor Maximilian Gottschlich. Im Interview mit NEWS spricht der Autor des neuen Buches „Die große Abneigung. Wie antisemitisch ist Österreich?“ zudem über den Amoklauf in Toulouse, Fehler von Bruno Kreisky und einen drohenden zweiten Holocaust.

http://www.news.at/articles/1212/510/322693/antisemitismus-juden-hass-gefahr

Doppelmoral- Zufall oder Absicht?


BOTSCHAFT DES STAATES ISRAEL IN WIEN

PRESSEMITTEILUNG- 13.03.2012

Die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen gegen die Zivilbevölkerung in Israel, die schon seit Wochen- und nicht erst seit wenigen Tagen- stattfinden, waren weder für Regierun- gen noch für Medien ein Thema. Auch als sich Ron Prosor, der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen, am 8. März 2012 diesbezüglich in einem Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wandte, war darüber nichts in Zeitungen oder elektronischen Medien zu finden.

Erst als Israel sich zu verteidigen versucht, was jedes Land in der gleichen Situation tun würde, erscheinen prompt in allen Medien Berichte zu „den Eskalationen zwischen Israel und den Palästinensern“ und auch die Verantwortungsträger melden sich zu Wort.

Interessant, nicht wahr?

 

Aviv Shir-On
Botschafter des Staates Israel

Der Wienerwald in Israel

KEREN KAYEMETH LEISRAEL

Anläßlich 110 Jahre Keren Kayemeth Leisrael (KKL) gestaltet das Jüdische Museum Wien in Kooperation mit dem Keren Kayemeth Leisrael eine Ausstellung über die Geschichte dieser jüdischen Institution mit dem Titel:

„DER WIENERWALD IN ISRAEL“

Keren Kayemeth Leisrael (KKL) vor 110 Jahren u.a. von Theodor Herzl gegründet, hatte den Landerwerb und die Aufforstung des weithin wüstenähnlichen Geländes in Eretz Israel zum Ziel. Zum Symbol der Organisation wurde die Blaue Büchse, die in keinem jüdischen Haushalt rund um den Globus fehlen durfte. Seither wurden an die 240 Millionen Bäume gepflanzt und 220 künstliche Wasserreservoirs angelegt. Ein Blick zurück von der Gründungsgeschichte in Wien 1901 bis heute.

Kuratoren: Marcus G. Patka (JMW), Lotte Z. Meczes (KKL, Wien)
Gestaltung: Bernhard Denkinger

4. März 2012 bis 29. April 2012 / Jüdisches Museum Wien

Ausstellungseröffnung: 4. März 2012 um 11:00 Uhr
Freier Eintritt bis 12:00 Uhr. Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Benefizkonzert: Timna Brauer & Elias Meiri Ensemble – „Songs from Jerusalem“

Timna Brauer & Elias Meiri Ensemble
„Songs from Jerusalem“
14. März 2012, 19.00 Uhr
Oberbank Donauforum
Kartenverkauf (EUR 30,-)
im Oberbank Donauforum und beim Portier
des KH Barmherzige Schwestern Linz

Der Reinerlös der Veranstaltung geht an das Projekt „Glück schenken“ – eine Initiative zur Unterstützung von Familien mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen.
Projektleiterin Dr. Manuela Baumgartner vom KH der Barmherzigen Schwestern Linz engagiert sich seit mehr als 14 Jahren für betroffene Kinder, deren Eltern und Geschwister und wurde dafür 2011 mit dem Humanitätspreis Äskulap ausgezeichnet. Organisiert wird der Abend vom ROTARY CLUB LINZ LANDHAUS und dem ZONTA CLUB OF LINZ.        www.glueck-schenken.at