Warum leben jüdische Kids genau dort, wo Raketen aus Gaza einschlagen?

CHRISTIAN ORTNER (Die Presse) Wenn es gegen Israel geht, kennen die Palästinenserversteher in der Wiener SPÖ keine Gnade. Raketenterror gegen Israel wird in diesem Milieu deutlich entspannter. Es war zweifellos eine Sternstunde der Zweiten Republik: Couragiert, ohne Rücksicht auf das eigene Wohlergehen, ja geradezu todesmutig stellte sich das Wiener Stadtparlament unter Führung der Sozialdemokratischen Fraktion damals,…

Details

Hinter den Schlagzeilen

Von David Horovitz So oder so ähnlich ist es schon häufiger geschehen: Israel tötet einen Top-Terroristen, da Informationen über die Planung eines großangelegten Anschlags vorliegen und obwohl es weiß, dass die Verhinderung des Anschlags wieder massiven Raketenbeschuss auf die Dörfer und Städte in Israels Süden zur Folge haben wird. Und die Raketen fallen, die Luftwaffe…

Details

Raketenterror hält an- Schulen wieder geschlossen

Der Süden kommt nicht zur Ruhe: Palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen haben am Mittwochabend drei Grad-Raketen auf israelisches Gebiet abgeschosen. Zwei der Raketen wurden vom Raketenabwehrsystem „Iron Dom“ abgefangen. Auch heute wurden bereits mindestens vier Grad-Raketen abgefeuert. Angesichts der erneuten Angriffe haben die Bürgermeister von Beer Sheva, Ashdod, Ashkelon, Kiryat Malachi und Gan Yavne entschieden,…

Details