Wiener Gemeinderat übernimmt Antisemitismusdefinition der Holocaust Remembrance Alliance (IHRA)

OTS0245, 27. April 2018, 16:21

Wiener Gemeinderat beschließt Arbeitsdefinition von Antisemitismus

Einstimmiger Beschluss zur Definition von Antisemitismus erleichtert Identifizierung und Bekämpfung

Wien (OTS/SPW-K) – „Der Wiener Gemeinderat bekennt sich einstimmig zu der Definition von Antisemitismus. Mit der Annahme der Arbeitsdefinition liegt erstmals ein von einem zwischenstaatlichen Forum anerkannter Text vor, der als allgemeingültige Definition die Identifizierung und Bekämpfung wesentlich erleichtern soll. Es freut mich besonders, dass sich alle Parteien ausnahmslos zu dieser Definition bekennen. Wien ist nicht nur eine Stadt der Vielfalt, sondern auch eine Stadt, die sich ihrer Verantwortung aufgrund des Schreckens der Shoa bewusst ist“, so SP-Gemeinderat Peter Florianschütz in seiner Funktion als Koordinator der Allparteien-Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Antisemitismus.

Florianschütz hält fest, dass alle fünf Parteien sowie Expertinnen und Experten sehr konstruktiv und sachlich gemeinsame Eckpunkte und Strategien diskutieren. „Dass diese auch konsequent umgesetzt werden ist mehr als erfreulich.“

Im Hinblick auf die besondere Verantwortung Österreichs bei der Bekämpfung von Antisemitismus, hat die Österreichische Bundesregierung eine Arbeitsdefinition beschlossen, die nun auch in Wien übernommen wurde. Die Definition von Antisemitismus stammt von der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA). Eine Institution mit 31 Mitgliedstaaten, der Österreich seit 2001 angehört.

https://www.holocaustremembrance.com/stories/working-definition-antisemitism