Zum Inhalt springen
Aktuelle Seite: News-Artikel
DE | EN

Musikalisches Literaturcafé zu Lilly Lieser - mit Irene Suchy & Doris Weiner

Lilly Lieser war Mäzenin von Arnold Schönberg. Der Sensationsfund des Klimt-Gemäldes „Fräulein Lieser“ rückte sie wieder ins Licht der Öffentlichkeit – wenngleich sie nicht die Portraitierte ist.

Am 09. April um 18:00 im Gemeindezentrum der IKG!

Schauspielerin Doris Weiner liest ausgewählte Texte über diese außergewöhnliche Frau. Im Anschluss an die Lesung gibt es ein moderiertes Gespräch mit Lieser-Expertin Irene Suchy. Christo Popov begleitet den Abend mit Klaviermusik. 

Henriette Amalie Lieser, genannt „Lilly“, 1875–1943

Henriette „Lilly“ Amalie Lieser wird am 4. Juli 1875 als Tochter des vermögenden Ehepaares Albert und Fanny Landau geboren. 1896 heiratet Lilly Justus Lieser, einen sehr erfolgreichen Unternehmer, mit dem sie zwei Töchter hat. Allerdings wird die Ehe 1905 geschieden. Schon früh interessiert sie sich für Musik und wird auf Grund ihrer finanziellen Möglichkeiten zur Förderin vor allem von Arnold Schönberg. Zustande kommt der Kontakt zu Schönberg durch Alma Mahler. Domizile in Wien sind u. a. die Palais in der Alleegasse, heute Argentinierstraße, 20 und 20a (1040), Eckhäuser in der Elisabethstraße 22 und der Maria-Theresien-Straße 10 (1010) und das Einfamilienhaus in der Gloriettegasse 45 (1130), das sie Schönberg über Monate kostenfrei zur Verfügung stellt. Ungedankt. 

Die Lesung widmet sich dem Leben und im Besonderen der schwierigen Beziehung zwischen Schönberg, dessen 150. Geburtstag dieses Jahr weltweit groß gefeiert wird, und dessen großer Förderin, Mäzenin und leidenschaftlichen Bewunderin.

Lilly Lieser wurde 1942 in das Ghetto Riga deportiert und starb nur wenige Stunden nach ihrer Ankunft im Konzentrationslager Auschwitz Anfang November 1943. Ein Gedenkstein an die über Jahrzehnte vergessene Wiener jüdische Mäzenin ist heute an der Argentinierstraße 20a zu finden.

Zur Anmeldung

Wie immer versorgt uns die Friedrich-Ebert-Stiftung in Tel Aviv mit einer Zusammenstellung wichtiger Artikel aus den israelischen Medien.

Weiterlesen

Consequences after the sexualized violence by the terrorist organization Hamas on October 7

Weiterlesen

Nr. 09/2024 des Schlaglicht - Aktuelles aus Israelischen Tageszeitungen mit aktuellen Informationen zur israelischen Politik ist da.

Weiterlesen

Unglaublich lange sind die Geiseln des Hamas-Massakers einstweilen ihren Peinigern ausgeliefert. Unvorstellbar, was sie durchmachen! Und wie schnell…

Weiterlesen

Die IKG-Kultur zusammen mit dem Jüdischen Museum Wien lädt ein zu einem interessanten Vortrag am 23. Mai.

Weiterlesen

Zum diesjährigen Jom haAtzma’ut war es der ÖIG eine große Freude und Ehre, den israelischen Unabhängigkeitstag in der Wiener Zwi Perez Chajes Schule…

Weiterlesen

In einem klaren Bekenntnis haben sich jüdische Student_innen der Columbia University in New York an die Öffentlichkeit gewandt. Die ÖIG veröffentlicht…

Weiterlesen

Die Nr. 08/2024 mit aktuellen Informationen zur Politik aus den israelischen Medien von der Friedrich-Ebert-Stiftung Tel Aviv.

Weiterlesen

Heute jährt sich zum 43. Mal die Ermordung des damaligen Präsidenten der ÖIG, Heinz Nittel.

Weiterlesen

Die Nr. 07/2024 mit aktuellen Informationen zur Politik aus den israelischen Medien von der Friedrich-Ebert-Stiftung Tel Aviv.

Weiterlesen