Der „Globale Marsch nach Jerusalem

STELLUNGNAHME DER BOTSCHAFT DES STAATES ISRAEL

„Wir fordern die internationale Öffentlichkeit dazu auf, Israels Recht auf Selbstverteidigung als souveräner demokratischer Staat anzuerkennen und den israelfeindlichen Charakter der Initiatoren des GMJ und seiner Unterstützer anzuprangern.

Wir hoffen, dass unsere Nachbarstaaten diese Demonstrationen, die sich gegen Israel wenden und die Zusammenstöße mit Gewaltopfern bewusst einkalkulieren, nicht eskalieren lassen.

Wir würden uns wünschen, dass sich die teilnehmenden Organisationen und Aktivisten stattdessen für Menschenrechte, Meinungsfreiheit und politische Partizipation für die Völker des ‚Arabischen Frühlings‘, sowie für ein friedliches Miteinander zum Wohl der gesamten Region einsetzen würden.

Die Organisatoren wollen mit dieser Aktion die Aufmerksamkeit von den Verletzungen der Menschenrechte in den arabischen Ländern ablenken.

Wir wünschen allen ein friedliches und gewaltfreies Wochenende,

Shabbat Shalom

Erstes internationales Eis-Festival in Jerusalem

In den Monaten März-April 2012 findet in Jerusalem auf dem Grundstück des Alten Bahnhofs das erste internationale Eisfestival stattfinden. Die „Stadt aus Eis“ (hebr. Ir ha-Kerach) hat umgerechnet 3 Mio. Euro gekostet. Zweiundreißig chinesische Eiskünstler haben zahlreiche Exponate aus 7000 Eisblöcken gemeißelt. Die Eiskünstler aus der Stadt Harbin sind für ihre unglaublichen Kunstwerke weltbekannt. Es wurden Gebäude und Figuren aus Jerusalem, sowie aus biblischen Geschichten und Märchen, dargestellt.

Die Gesamtfläche des Festivals hat 1500 m2, neben dem auch noch Flächen zum Eislaufen, eine Konzertbühne und auch eine Bar- natürlich alles aus Eis- eingerichtet werden sollen. Die Temperatur des Eiskomplexes liegt bei -10 Grad Celsius.